Familienaufstellung

Was ist systemische Familienaufstellung?

Bei meinen Familienaufstellungen orientiere ich mich an der Methode von Bert Hellinger. Dabei benutzen wir das erprobte Phänomen der stellvertretenden Wahrnehmung.
In einer Aufstellung wird geschaut, welche Kräfte im Familiensystem wirksam sind. Je nach Bedarf und Wunsch biete ich Einzel- oder Gruppenaufstellungen an. In geschützter Atmosphäre nähern wir uns gemeinsam den familienbedingten Ursachen Ihres Anliegens, Ihrer Symptome.  Die Ebene des Bewusstseins wird absichtlich verlassen und es öffnet sich ein Fenster auf die verborgenen Wirkungszusammenhänge innerhalb des Familiensystems. Schon die Tatsache dass die Situation angeschaut wird bewirkt bereits den Beginn der Lösung, ist der erste Schritt eine Heilung zu ermöglichen.

In einer Aufstellung werden Strukturen und Bewegungen eines Familiensystems durch Stellvertreter sichtbar gemacht. Die wirkenden Kräfte werden mit achtsamer Haltung angesehen und, wo es möglich ist, wird mit ihnen gearbeitet. Systemisch bedeutet hier, dass das System als etwas Lebendiges verstanden wird, seine Ordnungen anerkannt und respektiert werden, selbst wenn das jeweilige Familienmitglied als Klientin/ Klient im Mittelpunkt steht. Als Grundlage für Einsichten dient uns vor allem das Phänomen der stellvertretenden Wahrnehmung. Unser Verstandesbewusstsein bleibt lediglich staunender Zuschauer, das Verstehen ist nachrangig. Mit Respekt und in Liebe werden gegebenenfalls behutsam Impulse gegeben.

Als bewusste und freie Menschen verstehen und steuern wir unser Leben. Wir bleiben jedoch immer eingebunden in das Bezugssystem der eigenen Familie. Die jeweilige systemische Dynamik entsteht durch unbewusste, nicht durch den Verstand beeinflussbare Kräfte. Diese steuern unser Familiensystem und dadurch unser Leben gemäß einer eigenen Ordnung. Wir sind geprägt. Oft wirkt das System dabei auf positive und förderliche Weise. Unsere Herkunft macht uns aus, sie stützt und orientiert uns. Manchmal wirken diese Kräfte auf unheilvolle und schädigende Weise auf unser Leben ein. Wenn wir etwa  tragische Schicksale unserer Vorfahren wiederholen, wenn wir innerhalb unseres Systems an einem falschen Platz stehen, wenn uns ungelöste Konflikte binden.

Da jene Kräfte uns nicht bewusst sind, können wir keinen Einfluss auf sie nehmen und sind ihnen ausgeliefert. Oft liegen hier die Wurzeln von Krankheit und Unglück. In einer Familienaufstellung können schädigende Kräfte ans Licht kommen und damit aufhören zu wirken. Der Mensch wird frei für das eigene Leben. (frei nach Bert Hellinger).

Wann ist eine Aufstellung zu empfehlen?
… wenn keine glückliche Liebesbeziehung gelingt
… wenn scheinbar nicht zu lösende Konflikte in Ehe oder Partnerschaft bestehen
…bei Konflikten mit dem früheren Partner
…bei gesundheitlichen Problemen
… wenn man seinen Platz im Leben nicht findet
…bei widerholtem Scheitern im Beruf
…wenn man von Süchten, Zwängen, Ängsten bedrängt wird
…wenn man immer wieder überwältigt wird durch Gefühle von Trauer, Wut, Verzweiflung, Scham – belastende Emotionen die man sich nicht erklären kann
… bei konfliktreichen Beziehungen mit den Eltern, Geschwistern, Kindern, anderen Verwandten

Einzelaufstellung
Bei einer Einzelausstellung dienen Spielfiguren oder Gegenstände als Stellvertreter. Die Klientin oder der Klient hat ein Anliegen. Unmittelbar vor der Aufstellung wird das Anliegen nochmals formuliert. Es ist wichtig, das es nochmals aktuell formuliert wird. Dann erstelle ich nochmals eine kurze Anamnese zur Familie bzw. zum System.

Gruppenaufstellung
Die Gruppe erklärt sich bereit, eine systemische Aufstellung zu unterstützen. Das Dabeisein und  eine möglichst aufmerksame Präsenz hilft und bekräftigt die oft subtilen Bewegungen und Bilder eines sich zeigenden Geschehens.

Manche Teilnehmer werden evt. gebeten, eine Rolle als Stellvertreter zu übernehmen. Das heisst erst einmal, nominell eine Rolle zu übernehmen ohne das eigene Verhalten bewusst zu ändern. Es ist eher ein „leihweise in den Schuhen von jemand anderem zu stehen“. Wie fühlt sich das an? Wo schaust Du hin? Wie fühlst Du Dich? Aufgabe einer Stellvertretung ist, solche Empfindungen wahrzunehmen, ihnen gegebenenfalls Ausdruck zu geben oder ihnen zu folgen.